osz-gegen-rechts.de

Dieses A2 - Plakat können sie für ihr OSZ per mail bestellen: kontakt[at]osz-gegen-rechts.de. Die Plakate werden dann an sie versandt. Es fallen für sie keine Kosten an.

Aktuelles

Dossier: Intervention und Prävention gegen Rechtsextremismus an Schule [mehr]

Handbuch für Berliner Schülervertretungen. [mehr]

Aktualisierte Handreichung: Kennzeichen und Symbole der rechtsextremen Szene [mehr]

Handreichung für Demokratie und Vielfalt zur Schulhof-CD „Die Zukunft im Blick“ der Jungen Nationaldemokraten [mehr]

Vortrag: Schule der Vielfalt – Vielfalt der Diskriminierungen? [mehr]

Handreichung „Kenne und nutze deine Rechte“ - Kommentierte Auszüge aus dem Berliner Schulgesetz für SchülervertreterInnen [mehr]

 

 

Mit Unterstützung von

 

Unsere Partner OSZ


Begleitung, Beratung, Fortbildung und Materialentwicklung

Wir begleiten und beraten seit zehn Jahren Berliner Oberstufenzentren und Berufsschulen bei Ihrem Engagement gegen Rechtsextremismus, Diskriminierung und religiös begründeten Extremismus in Berlin. Seit 2015 engagieren wir uns auch in Hamburg. Wir bieten Fortbildungen für alle Pädagog/inn/en in der beruflichen Bildung Berlins und Brandenburgs an, unterstützen Schüler/innen, die sich im Klassenrat, in der Schülervertretung oder für die Initiative „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“ engagieren, führen Seminare und Klassentage mit Schüler/innen durch und entwickeln Handreichungen und Argumentationshilfen, die auch überregional von Wert sind. Zusätzlich unterstützen wir auch die Organisation von größeren Aktionen oder Veranstaltungen an OSZ und anderen Einrichtungen der beruflichen Bildung.

Partner-OSZ

Wir begleiten und unterstützen aktuell sechs Berliner OSZ bei ihrer Arbeit gegen Rechtsextremismus, Diskriminierungen und religiös begründeten Extremismus. Diese sind aktuell das OSZ Georg-Schlesinger, das OSZ Handel I, das OSZ LoTIS, das OSZ Bürowirtschaft und Dienstleistungen, das OSZ Recht und die Carl-Legien-Schule. Acht Handlungsfelder dienen als Grundlage für eine systematische Schulentwicklung und eine erfolgreiche Präventionsarbeit. Interessierte Einrichtungen können sich gerne bei uns melden.

„Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“ in beruflichen Schulen

Wir unterstützen Ihre Einrichtung, wenn Sie „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“ werden wollen. Wir haben schon auf diesem Weg die August-Sander-Schule, das OSZ LoTIS, das OSZ Handel I, das OSZ-Handel II, die Carl-Legien-Schule und das OSZ-Wilhelm-Ostwald begleitet, und danach geholfen den Titel langfristig mit Leben zu füllen. Wir arbeiten dabei auch mit der Landeskoordination von SOR-SMC zusammen.

Diversity in berufsbildenden Einrichtungen

Wir begleiten und unterstützen Sie bei der Schaffung einer Schulkultur, innerhalb derer sich Lernende und Lehrende unabhängig von ihrer Herkunft, Geschlecht, Religion und ihrer sexuellen Orientierung anerkannt fühlen und ihnen damit die volle Entfaltung ihrer Potentiale ermöglicht wird. Dazu entwickeln wir mit Ihnen ein Konzept, um Elemente von Diversity in Ihrer Einrichtung dauerhaft einzuführen.


Am 25.2.2016 hielt Kurt Edler im Berliner Oberstufenzentrum Georg - Schlesinger-Schule im Rahmen der Werkstattgespräche des DEVI e.V. den Vortrag „Umgang mit Islamismus und konfrontativer Religionsbekundung in Schulen“. Der Vortrag hat eine Länge von ca. 90 Minuten. Die fünf Kapitel des Vortrages sind auch einzeln anzusehen.

Salafistische Propaganda fällt besonders bei Jugendlichen, die auf der Suche nach Sinn und Anerkennung sind, auf fruchtbaren Boden. Um als Lehrer/in, Sozialpädagog/in/e oder Ausbilder/in präventiv handeln zu können, ist Hintergrundwissen notwendig. Der Mitschnitt und Vortrag dient der Sensibilisierung für diese Gefahren, informiert über Hintergründe und Verhaltensmuster konfrontativer Religionsbekundung. Der Referent Kurt Edler arbeitete bis Juni 2015 als Leiter des Referates Gesellschaft am Hamburger Landesinstitut für Lehrerbildung und Schulentwicklung (LI). Er veröffentlichte 2015 das Buch „Islamismus als pädagogische Herausforderung“.


Bausteine der Prävention von Rechtsextremismus und Gruppenbezogener Menschenfeindlichkeit in der beruflichen Bildung Nr. 6

Diese 24-seitige Broschüre gibt einen Überblick über die in der rechtsextremen Szene verwendeten Codes, Symbole und Lifestyle-Produkte. Insbesondere im Bereich der „Lifestyle-Produkte“ sind diese immer wieder Wandlungen unterworfen, weshalb diese Übersicht alle zwei Jahre überarbeitet und aktualisiert wird. Diese Broschüre wird vom DeVi e.V. im Rahmen des Projektes „OSZ für Demokratie und Vielfalt“ herausgegeben. Das Kapitel „Lifestyle“ dient auch als Anlage für Hausordnungen von Schulen und Einrichtungen und ist deswegen nochmal einzeln als pdf-Dokument verfügbar. Sie können die Broschüre formlos per Mail oder mit untenstehenden Formular per Fax kostenlos bestellen. Zur Broschüre bieten wir auch Fortbildungen in unterschiedlichen Formaten an.

Zur Broschüre


Die folgende Zusammenstellung basiert auf den Erfahrungen bei der Vorbereitung und Durchführung eines Projekttages zum Thema "Flucht und Asyl" am Berliner "Oberstufenzentrum Handel I" am 3. Juni 2015, deren Vorbereitung und Durchführung wir begleiteten und unterstützten. Mehr zu diesem Tag finden sie unter www.oszhandel.de/startseite/aktuelles/projekttag-flucht-und-asyl.html

Wir hoffen, dass diese Übersicht die Vorbereitung von Aktivitäten erleichtert und wünschen viel Erfolg bei der Durchführung Ihrer/Eurer Vorhaben!


Der Nachdruck des SV-Handbuches „SELBST.BESTIMMT“ für Berliner Schülervertretungen (SV) ist da! Durch die Unterstützung der Landeszentrale für politische Bildungsarbeit Berlin konnten im November 2015 2000 neue Exemplare gedruckt werden. In fünf Kapiteln „Themen für Schülervertretungen“, „Rechte von Schüler/innen“, „Die Arbeit in der SV“, „Demokratie und Schule“ und „Service“ werden den Berliner Schülervertretungen wichtige Informationen für ihr Engagement angeboten.

Eine für mobile Browser geeignete Version steht unter www.sv-handbuch.de zum Abruf bereit. Maximal 25 Print-Exemplare für Eure Schule könnt Ihr per E-Mail an kontakt[at]devi.berlin unter Angabe der Lieferadresse kostenlos bestellen oder am Besten in unserem Büro nähe Gesundbrunnen abholen.

Das SV – Handbuch zum Download als PDF:

Einen Mitschnitt der Präsentation und der Diskussion vom 01. Oktober 2014 im Berliner Abgeordnetenhaus kann man sich unter folgendem Link ansehen. Neben der Vorstellung des Handbuchs wurde unter der Frage „Was brauchen Berliner Schülervertretungen für ihre Arbeit“ auch über einen "Ombudsmann" für die Berliner Schülervertretungen mit verantwortlichen Berliner Politiker/innen diskutiert.


Herausgeber der 80 Seiten umfassenden Broschüre ist unser Projekt „OSZ für Demokratie und Vielfalt“ in Kooperation mit dem „Violence Prevention Network e.V.“. Sie soll dabei unterstützen, rechtsextremer Propaganda in der pädagogischen Arbeit und darüber hinaus angemessen und argumentativ sicher zu begegnen.

 


Wir kommen in Ihr OSZ oder Ihre Ausbildungseinrichtung! Die Veranstaltungen finden in der Regel in Ihren Räumen statt. Folgende Veranstaltungen können von Lehrer/innen, Pädagog/inn/en und Schüler/innenvertretungen gebucht werden.

Teilnehmer/innen: mindestens 8 Personen

Termine werden mit den Dozent/inn/en abgestimmt

Anmeldung zu den Seminaren

Demokratie und Schulkultur

Seminar für Schüler/innenvertretungen
Unsere SV – Ideenreich und dauerhaft für Schüler/inneninteressen! Rechte, Möglichkeiten, Aktivitäten.

Das Engagement in der Schüler/innenvertretung an Oberstufenzentren ist nicht einfach, doch trotzdem gibt es an vielen Berliner OSZ Schüler/innen, die sich mit Begeisterung und Beharrlichkeit erfolgreich für Schüler/inneninteressen einsetzen.

Für Schüler/innenvertretungen bieten wir über den Verein für Demokratie und Vielfalt in der beruflichen Bildung (DeVi) ein- und zweitägige Seminare an. Diese beinhalten: Die Rechte und Möglichkeiten der Schüler/innenvertretung am OSZ, den Aufbau der Schüler/innenvertretung am OSZ, Themenfindung und Inhalte der Schüler/innenvertretungsarbeit, Präsentationsmethoden und die Arbeits- und Projektplanung für das Schuljahr. Zusätzlich bleibt genug Zeit für den Austausch untereinander.

Dauer: Ein oder zwei Tage

Kosten: Für die Partner-OSZ sind die Seminare kostenfrei. Für alle anderen Schulen und Einrichtungen ist eine Unkostenbeteiligung von ca. 300,00 € pro Seminartag für Dozent/innenhonorare, Raummiete und Materialien nötig. Bei zweitägigen Seminaren können noch die Übernachtungskosten hinzu kommen.

Einführung in den Klassenrat

Wir bieten zusammen mit der Deutschen Gesellschaft für Demokratiepädagogik (DeGeDe e.V.) Klassentage zur Einführung des Klassenrats in Berliner Oberstufenzentren (OSZ) an. Ebenso ist eine Fortbildung für ein Lehrer/innenkollegium/-team möglich.

Klassenräte sind ein schulischer Lernort für Demokratie. Die Schüler/innen übernehmen dort Verantwortung für das Zusammenleben innerhalb der Klasse und darüber hinaus für die Schulgemeinschaft. Die gemeinsame Verantwortung ermöglicht eine demokratische Lebensform, die sich positiv auf das Schulklima auswirkt. Klassenräte sind in Berlin an einigen Grund- und Oberschulen schon fester Bestandteil des Schulalltags. In der beruflichen Bildung stehen wir damit aber noch am Anfang. In den Veranstaltungen ist der Klassenrat sowohl theoretisch als auch praktisch erfahrbar.

Dauer: 4 – 6 Stunden

Kosten: Keine. Nur wenn unser Budget aufgebraucht ist, wird eine Kostenbeteiligung in Höhe von ca. 250,00 € erforderlich.

Das gleiche gilt für die Lehrer/innenfortbildung.

Audit für Wertschätzung und Beteiligung

Das Schulklima und die Beteiligung von Schüler/innen an der Gestaltung des schulischen Alltags sind Qualitätsmerkmale „guter Schule“ und Elemente einer Kultur der Wertschätzung - einem positiven Gegenentwurf zu Diskriminierung und Rassismus. Das Audit-Verfahren wird von der Berliner Senatsverwaltung für Bildung als ein Instrument schulinterner Qualitätsentwicklung empfohlen. Ein Audit-Prozess versammelt Vertreter/innen verschiedener schulinterner Akteursgruppen (Lehrende, Schüler/innen, Schulleitung u.a.), um den Ist-Stand der Schule zum Thema zu machen oder als Qualitätsmerkmal (z.B. Schüler/innenbeteiligung) gemeinsam zu bewerten und daraus konkrete Schritte zur Veränderung zu ziehen. Unser Projekt bietet seit 2009 Audits an Berliner Oberstufenzentren zu den Themen Schulklima, Wertschätzung und Beteiligung von Schüler/innen am Schulleben an. Bisher wurden erfolgreich am OSZ Georg-Schlesinger und an der August-Sander-Schule Audits durchgeführt.

Für interessierte Einrichtungen können wir eine Erstberatung anbieten, danach können wir auch den möglichen Aufwand benennen.

Mehr Informationen zum Audit finden Sie auf unserer Website: www.osz-gegen-rechts.de

Dauer: Mehrere Termine in mindestens einem Schulhalbjahr

Kosten: Nach Bedarf und Aufwand


Prävention von Rechtsextremismus und Diskriminierung

Argumentationstraining gegen rechtsextreme, rassistische und rechtspopulistische Parolen

Das Argumentationstraining bietet Anregungen für den souveränen Umgang mit alltäglichen diskriminierenden Äußerungen und Verhaltensweisen. Ausgehend von persönlichen Erfahrungen werden rassistische, rechtspopulistische und rechtsextreme Äußerungen entkräftet und Hilfen zum Argumentieren und Eingreifen gegeben: Wann ist es sinnvoll zu argumentieren? Wann nicht? Wann setze ich klare Grenzen oder positioniere mich im Sinne eines menschenrechtsorientierten Standpunkts? Wen will ich mit meiner Intervention erreichen?

Je nach Situation werden Handlungsmöglichkeiten und Selbstbehauptungsstrategien entwickelt und im Rollenspiel erprobt. Das Training soll die Teilnehmenden ermutigen, ihren demokratischen Anspruch kompetent und konsequent zu vertreten.

Dauer: 4 – 6 Stunden

Kosten: Keine. Nur wenn unser Budget aufgebraucht ist, wird eine Kostenbeteiligung in Höhe von ca. 300,00 € erforderlich.

Recht gegen Rechts/ Hausordnungen gegen Rechtsextremismus und Diskriminierungen

Wer im Umgang mit Jugendlichen mit rechtsextremen Äußerungen konfrontiert wird, reagiert vielfach verunsichert. Es tauchen Fragen auf wie: Was darf ich machen? Was muss ich machen? Und ist, was juristisch geboten ist, auch pädagogisch sinnvoll? Im Workshop werden Antworten auf solche Fragen zusammen mit den Teilnehmer/innen erarbeitet.

Ausgangspunkt des Workshops ist die juristische Basisinformation: Verfassung und Grundrechte, Strafgesetzbuch, Jugendschutzgesetz, Indizierungsverfahren, Schulrecht. Anhand von aktuellen Fallbeispielen und Materialien wird den Teilnehmer/inne/n die Möglichkeit geboten, gemeinsam mit dem Referenten Methoden zu entwickeln, die die Handlungsspielräume des Gesetzgebers nutzen und die pädagogisch sinnvoll sind.

Der Workshop beschäftigt sich auf Wunsch auch mit der Umsetzung und Verankerung von Hausordnungen gegen Diskriminierungen und Rechtsextremismus im Schulalltag. Bei Bedarf werden gemeinsam schulspezifische Lösungsvorschläge erarbeitet.

Dauer: 3 - 6 Stunden

Kosten: Keine. Nur wenn unser Budget aufgebraucht ist, wird eine Kostenbeteiligung in Höhe von ca. 300,00 € erforderlich.

Rechtsextreme Symbole und Erscheinungsformen

In der Veranstaltung werden die subkulturellen Erscheinungsformen (Symbole, Musik, Kleidung, Publikationen) und aktuelle Argumentationslinien der neuen Rechten und mögliche Gegenargumente vorgestellt. Die Veranstaltung gibt einen Überblick über das Themenfeld und bietet Raum zum Austausch über Erscheinungsformen und Handlungsmöglichkeiten gegen Rechtsextremismus in berufsbildenden Einrichtungen. Das Seminar kann sowohl mit Schülervertretungen, als auch mit Lehrer/innen, Ausbilder/innen und pädagogischen Mitarbeiter/innen durchgeführt werden.

Aufgrund der Vielfalt der möglichen Themen, wird das Programm in einer Vorbesprechung den Interessen der Teilnehmenden angepasst.

Dauer: 3 – 6 Stunden

Kosten: Keine. Nur wenn unser Budget aufgebraucht ist, wird eine Kostenbeteiligung in Höhe von ca. 300,00 € erforderlich.

„Homos gibt´s hier nicht!“ Pädagogische Haltungen und Handlungsstrategien im Umgang mit Homophobie im Bereich der beruflichen Bildung

Auch in Einrichtungen der beruflichen Bildung gehören homophobe Einstellungen und homosexuellenfeindliche Äußerungen zum traurigen Alltag.

Wie kann im Unterricht eine allgemeine Atmosphäre der Akzeptanz sexueller Vielfalt gefördert werden? Wie kann homosexuellenfeindlichen Äußerungen effektiv begegnet werden? Bestehen Zusammenhänge von Migrationshintergrund und Homosexuellenfeindlichkeit? Wenn ja, inwieweit verlangen diese nach besonderen pädagogischen Konzepten? Wie können lesbische, schwule oder bisexuelle Schüler/innen unterstützt werden?

Die Auseinandersetzung mit diesen Fragen steht im Zentrum der Veranstaltung. Die individuellen Erfahrungen der Teilnehmer/innen bilden neben kurzen fachlichen Inputs die Grundlage, auf der verschiedene pädagogische Haltungen und konkrete Handlungsoptionen (weiter-) entwickelt werden sollen.

Dauer: 4 - 6 Stunden

Kosten: Keine. Nur wenn unser Budget aufgebraucht ist, wird eine Kostenbeteiligung in Höhe von ca. 300,00 € erforderlich.

In Kooperation mit AB Queer

„Liken. Teilen. Hetzen.“ Neonazi-Strategien in Sozialen Netzwerken im Netz

Soziale Medien sind heute für viele Menschen der Ort, um sich auszutauschen, sich zu informieren und Position zu beziehen. Neonazis nutzen gezielt diese direkte Ansprachemöglichkeit. Sie wissen, dass hier die Hemmschwelle beim Kontakt niedriger ist und dass sie mit humoristisch formulierter Hetze, kernigen Diskussionsbeiträgen oder rechtsextremer Musik große Verbreitungserfolge erzielen können. Weil viele dieser Annäherungsversuche geschickt formuliert und nur im Kontext als rechtsextrem kenntlich sind, kann man ihnen häufig strafrechtlich nicht begegnen.

Wir geben einen Überblick zu Auftrittsformen, Zielen und Strategien, denn der erste Schritt zur Gegenwehr ist das Identifizieren und Erkennen menschenverachtender Inhalte. Im Workshop soll gemeinsam erarbeitet werden, wie man Neonazis in den Sozialen Netzwerken erkennt, was sie dort machen, welche Argumentationsstrategien von Rechtsextremen in den Sozialen Netzwerken zu finden sind und wie man darauf reagieren kann.

Dauer: 3 - 5 Stunden

Kosten: Keine. Nur wenn unser Budget aufgebraucht ist, wird eine Kostenbeteiligung in Höhe von ca. 300,00 € erforderlich.

In Kooperation mit no-nazi.net der Amadeu-Antonio-Stiftung

Vortrag mit anschließendem Gespräch: Aussteigergespräche

Das Gespräch mit Aussteiger/inne/n aus der rechtsextremen Szene, kann in einigen Fällen jungen Erwachsenen helfen, sich nicht in diese Szene zu begeben und ihnen wichtige Denkanstöße geben. In der Regel geht es bei den Vorträgen und anschließenden Gesprächen um den Einstieg und die Gründe für den späteren Ausstieg. Besonders wichtig ist die Darstellung der Auseinandersetzung und des Hinterfragens der rechtsextremen Szene und Ideologie, die letztlich zum Bruch und zum Ausstieg führten.

Die Gespräche werden von Referent/inn/en von Exit-Deutschland durchgeführt.

Dauer: 3-4 Stunden

Kosten: Keine. Nur wenn unser Budget aufgebraucht ist, wird eine Kostenbeteiligung in Höhe von ca. 300,00 € erforderlich.

In Kooperation mit Exit-Deutschland


Klassentag

Ein Klassenprojekttag zum Thema Leben in Vielfalt und Verschiedenheit: Wir sind doch alle gleich?

Obwohl wir ständig von Forderungen nach Toleranz, Respekt oder Anerkennung gegenüber Menschen anderen Geschlechts, anderer sexueller Orientierung, Religion, kultureller Prägung, Lebensweisen etc. umgeben sind, ist der alltägliche Umgang dennoch häufig von gegenseitigen Vorurteilen, Ausgrenzung und Diskriminierung geprägt.

An diesem Klassentag wollen wir klären, was gemeint ist, wenn von Ausgrenzung, Diskriminierung oder Anerkennung die Rede ist. Wir werden uns damit beschäftigen, wo die gesellschaftlichen und auch unsere persönlichen Grenzen der Anerkennung und Akzeptanz liegen und warum das möglicherweise so ist.

Wir werden uns fragen, was uns ausmacht und was uns unterscheidet. Wir werden Ideen sammeln und entwickeln, wie wir mit diesen Unterschieden umgehen können, ohne unser Gegenüber auszuschließen, abzuwerten oder anzugreifen und uns so dem Ziel annähern, dass wir uns alle wirklich anerkannt und respektiert fühlen können.

Dauer: 4 – 6 Stunden

Kosten: Keine. Nur wenn unser Budget aufgebraucht ist, wird eine Kostenbeteiligung in Höhe von ca. 300,00 € erforderlich.

OSZ_fuer_Demokratie_und_Vielfalt_Programm_2013-14.pdf

OSZ für Demokratie und Vielfalt Programm 2013-2014

1.8 M